© 2018 by Corinna Fritzsche-Schnick

Über mich

1976 Geburt und Kindheit

Am 30. Juli 1976 wurde ich als erste Tochter in eine bis dahin kleine Neuenhagener Familie geboren. Das änderte sich zum Glück 1981. In diesem Jahr kam meine kleine Schwester zur Welt.

Wie fast jedes Kind in unserem Wohngebiet besuchte ich den „Kindergarten Frohsinn“ und die Einstein-Schule. In meiner Freizeit war ich am liebsten bei meinen Großeltern in der Kastanienstraße im Garten oder übte Geige. Im Winter ging es zum Schlittenfahren auf den Zocheberg …

Mittlerweile leben meine Familie und ich selbst in der Kastanienstraße.

1996 – Abitur am Einstein-Gymnasium Neuenhagen

Egal bei welchem Wetter radelte ich in meine Schule, um fürs Abitur zu lernen. Am „Einstein“ legte ich 1996 mein Abitur ab.

Meine Eltern und Lehrer begeisterten mich für Politik. Als Schulsprecherin war es mir wichtig die Stimme aller Schüler zu sein und sich für ihre Interessen einzusetzen.

1996 / 1997 Island

Nach dem Abitur ging ich für ein Jahr nach Island. Ich lernte die Sprache und das Autofahren. Die Menschen die ich in dieser Zeit kennen lernen durfte, begleiten mich noch heute durchs Leben.

1997 – 2003 Studium und Referendariat

An der Humboldt-Universität zu Berlin studierte ich leidenschaftlich Rechtswissenschaften und legte im Jahr 2003 mein 1. Staatsexamen ab. Meine Professoren lehrten mich das Lesen und Auslegen von Gesetzen. Sie lehrten vor allem, wie wichtig es, ist als Jurist Konflikte sorgsam und sorgfältig zu lösen.

Nach dem Studium folgte das Referendariat in Potsdam. Das 2. Staatsexamen legte ich im Jahr 2006 ab.

Während des Studiums pflegte ich meine geliebten Großeltern. Keine Stunde dieser Zeit möchte ich missen.

2004 – Arbeit

Mein Berufsweg führte mich nach meiner juristischen Ausbildung nicht als Anwältin in eine Kanzlei oder als Richterin an ein Gericht, sondern in den Landtag Brandenburg.

Über 10 Jahre konnte ich bei meiner juristischen Arbeit viele politische Erfahrungen sammeln. Schwerpunkte meiner Arbeit waren immer wieder Untersuchungsausschüsse des Parlaments. Meine langjährige Arbeit im Landtag Brandenburg habe ich genutzt, um ein partei- und fraktionsübergreifendes Netzwerk aufzubauen. Denn, auch wenn man die beste politische Idee hat, kann man diese nur umsetzen, wenn man Mitstreiter findet. Gerade dieser menschliche Aspekt bei meiner Arbeit, das Gespräch mit einem direkten Gegenüber, um Probleme zu lösen, macht mir besonders viel Spaß.

Familie

Mit meinem Ehemann habe ich zwei wunderbare Töchter. Wir leben in unserem Haus in der Kastanienstraße. Unsere kleine Tochter ist 6 und besucht die Kita „Frohsinn“. Unsere große Tochter (20) ist Studentin an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Politisches Engagement

Als gewählte Gemeindevertreterin und Fraktionsvorsitzende darf ich seit 2008 Neuenhagen mitgestalten. Mit Diskussionsfreude und dem Mut neue Wege zu gehen bringt man Neuenhagen voran. Der Weg von der eigenen Idee bis zum Ende eines Projektes muss begleitet sein von gegenseitigem Respekt, Verlässlichkeit und Vertrauen.

Ehrenamtliches Engagement

Kinder- und Jugendtanzensemble Neuenhagen

Förderverein Einstein-Gymnasiums Neuenhagen

Förderverein Kita Frohsinn

SG Rot-Weiß Neuenhagen